Christa Puppe - Neuötting - Wasserturmgarten - Tel. 0176 96230735

Gartenbeschreibung

Unser Garten der mit 2 Wohnhäusern bebaut ist, umfasst ca. 10 000 m² und liegt über der Stadt Neuötting, direkt am Wasserturm.

7000 m² befinden sich in Höhe des Turms, der Rest erstreckt sich über eine Hanglage.

Dieser Teil am alten Wohnhaus bietet einen geschützten Sitzplatz überwuchert mit einer Glycinie, einem Brunnen mit Wasserspiel am Steingarten und einem Badehäuschen mit Außendusche.

Es gibt zwei Wege die zum oberen Garten führen, einen Treppenweg am Steingarten entlang und einen Böschungsweg am Schneeglöckchenhang.

Im oberen Garten befindet sich erst ein geschützter Bereich unter hohen Bäumen und ein vielffältiger Gemüsegarten.

Am großen Geräteschuppen entlang gelangt man auf das freie Gelände mit Schwimmteich. Dieser wurde vor 10 Jahren als Folienteich mit Regenerationsbecken angelegt. Davor befindet sich eine großzügig gestaltete Sitzfläche, die einen schönen Blick über den Garten bietet.

Ein neu gestaltetes Gartenhäuschen in der Mitte des Gartens ist nach Süden ausgerichtet und wird seit Sommer 2017 auch bewirtschaftet.

Da unser Garten sehr weitläufig ist, haben wir uns bemüht mit dauerhafter Staudenbepflanzung und strukturgebenden Bäumen den Pflegeaufwand gering zu halten. Eine besondere Leidenschaft stellte sich ein für Paeonien die schon im alten Gemüsegarten von meiner Großmutter gepflanzt wurden

Eine schöne Sammlung ist nun über den ganzen Garten verteilt. Besonderes Augenmerk wurde auf die Blühzeiten gelegt, dadurch verlängert sich die Pfingstrosenzeit auf 6-8 Wochen. Die Hauptblüte stellt sich bei den Staudenpfingstrosen in etwa Mitte Juni ein.

Inzwischen sind auch viele Rosen in den Garten eingezogen - besonders robuste, duftende Sorten.

Als Kletterer gepflanzt wurden Lykkefund, Kir Royal, Santana, Laguna, Ghislaine de Feligonde, Veilchenblau, Raubritter usw..

Auch kleinere Strauchrosen bevölkern inzwischen die Beete. Umpflanzt wurden sie großzügig mit verschiedenen Begleitpflanzen.

Wir bemühen uns seit Beginn den Garten als "Insektenrestaurant" zu bepflanzen - d.h. dass vom Winterling bis zur Christrose die Blühperiode nicht abreißt. Eine Untersuchung zur Insektenbestimmung über mehrere Jahre bestätigt dies.

Frühling / Sommer

Schon zeitig im Frühjahr beginnt bei uns mit Winterling, Schneeglöckchen und Krokus die Vorfrühlingsblüte. Danach folgen Narzissen, Tulpen, Zierlauch und die ersten Paeonien Ende April.

Ab Mai zeigen sich Flieder und Rhododendron bereits in voller Pracht.

Herbst / Winter

Weiter geht es mit den Lilien in den Spätsommer. Rudbeckien und Echinacea geleiten uns mit den Astern zum Herbst. Verschiedene Gräser zieren nun Teich und Staudenbeete. Sonnenblumen und die letzten Seerosen lassen den Garten nochmal erstrahlen.